Curry-Rakete

Auf zu den Saarterrassen, denn dort gibt es eine richtig gute Currywurst! Gedacht getan und angenehm überrascht. Angenehm überrascht über das Konzept, die Bedienung, das Angebot einfach alles!

Doch einfach von vorne beginnen. Die Saarterrassen sind in Saarbrücken eine Erfolgsgeschichte. Auf dem ehemaligen Hüttengelände wurde nach dem Ende der Saarbrücker Hütten ein Schritt in die Zukunft gewagt. Der Schwerpunkt des Industriegebiets liegt im IT-, Medien- und Zukunftsmetier. Das erkennt man an den modernen Gebäuden, ansässigen Firmen und Straßenbezeichnungen.

Mitten in diesem Areal hat die REHA GmbH an ihrem Firmensitz im vergangenen Jahr einen besonderen Schritt gewagt. Statt hinter verschlossenen Türen mitten hinein ins Getümmel und zeigen was möglich ist, wenn man den Mut erbringt, eher ungewohnte Schritte zu gehen. Ungewohnt aus dem Grund, denn nach ausgiebiger Planung wurde eine „Rostwurstbude“ erworben und der Entschluss gefasst, Curry-Wurst und Co anzubieten.

Warum erwähn ich das überhaupt? Ich empfinde es als richtig an, dass behinderte Menschen in den Alltag eingebunden werden und nach ihren Möglichkeiten gefordert und gefördert werden. Da fällt mir auch kein Zacken aus der Krone, wenn mehrfach nachgefragt wird, die Zubereitung etwas länger dauert, oder das Essen in Etappen gereicht wird. Hier wird mit sehr viel Liebe versucht, eine Alternative zu den eher traditionellen Arbeiten in der REHA zu bieten. Da verzeih ich das ein oder andere.

Was hier die Macher auf die Beine gestellt haben, ist aller erste Sahne und für mich wird es gar ein Novum geben, im Bereich Sauberkeit gleich 100 Punkte geben, denn rund um die Bude war es super sauber, die Tische wurden mehrfach abgewischt und auf dem Boden lag nichts herum. Nichts. Sollen andere mal fertig bringen, die „Normal“ sind.

Das Angebot der Ware ist jetzt nicht sehr umfangreich, dafür das was sie anbieten lecker. Bei der Currywurst habt ihr die Wahl zwischen „Anni“ und „Edeltraut“ Sauce. Entweder eine Schaschlik- oder Currysauce. Meine Wahl fiel auf Currysauce, die schön eingedickt war und einen fruchtigen Geschmack hatte. Die gereichten Pommes waren cross, nach meinem Gusto und die Menge ausreichen.

Update: Der hier in den Bildern abgebildete Burger ist ein „Spießbratenburger“ mit Kraut und auf einem Chillybrötchen, auch eine leckere Alternative. Eine Interpretation von Pulled-Pork.