Kalinski Wurstwirtschaft & Gin Bar – Saarbrücken

Schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern ein echtes Highlight auf dem Saarbrücker St. Johanner Markt. Dabei ist das Konzept eher einfach und doch genial! Hätte mir jemand vor dem ersten Besuch gesagt: Gehen wir eine Currywurst mit Pommes essen? Hätte ich nur geantwortet: Sicher nicht! Zu sehr sind meine Erinnerungen an richtig miese Buden behaftet. Im Saarland gute Currywurst? Nein, danke dann lieber in Berlin an einer schlechten Bude eine Wurst essen.

Eröffnet wurde die Kalinski Wurstwirtschaft & Gin Bar im Herbst 2013 in der Kaltenbachstraße. Den Fastfood-Liebhabern reicht der Hinweis: Rigatoni-Toni und Subway. Schon kennt gefühlt 98 % aller Saarbrücker den Standort der Wurstwirtschaft. Allen anderen empfehle ich die eingebundene Karte.

Mir persönlich reicht eine kleine Speisekarte. Schließlich umschleicht mich immer das Gefühl, dass ich irgendwas verpasse oder gar falsch bestelle, wenn ich meine Order aufgebe. Hier ist der Umfang perfekt. Es gibt Rostwurst, Frikadellen, Pulled Pork, Pommes und Käsespätzle. Die Würste in Weiß, Rot und Vegan. Die Saucen in verschiedenen Geschmäckern. Selbst außergewöhnliche Wünsche, wie zum Beispiel Koksflocken auf der Wurst werden erfüllt.

Besonders Erwähnen sollte und muss man immer, wenn alle Produkte von regionalen Erzeugern bezogen oder selbst hergestellt werden. Unter dem Aspekt sind die Preise sehr moderat.

Wer glaubte, Currywurst kann man nicht ins neue Jahrtausend retten und keinesfalls eine vollwertige Nahrung, dem sei die Kalinski Wurstwirtschaft & Gin Bar wärmstens empfohlen, denn hier stimmt neben dem Preis die Qualität der Ware. Für unter 6 Euro bekommt ihr ein 3-Gänge-Menü, ohne nach 2 Stunden wieder Hunger zu verspüren.