Rag ’n’ Bone Man – Luxemburg

Musik ist ein essentieller Bestandteil meines Lebens. Aus eben dem Grund war ich gefühlt einer der ersten Deutschen Apple Musik Nutzer, die den Streamingdienst abonniert und massiv nutzen.

Stets gilt es neue interessante Lieder und Alben zu entdecken, so dass mein Radio kaum oder vielmehr so gut wie gar nicht mehr eingeschaltet wird. Lieber in der Bibliothek nach neuen Sachen suchen und reinhören.

So verwunderte meine Aussage keineswegs, als Simone mich fragte: Kennst du das Lied Human. Nachgedacht, kurz in der Playlist nachgeschaut und dann auf Play gedrückt. Manchmal lohnt es sich in der goldenen Möve das Wlan in Beschlag zu nehmen. Wenn eine Frau ein Lied super findet, sollte man diskret das Album herunterladen und oh Überraschung im Auto alle anwesenden Personen beschallen.

Rag ’n’ Bone Man – Luxemburg

Ja, das Album ist super und eine Empfehlung wert. Doch reicht es für ein Konzert aus? Gibt es ausreichend Lieder oder zu viele Füller? Diese Frage stellte ich mir an zwei Tagen und fügte Butter zu den Fischen. Bei 25 Euro pro Karte wurde nicht lange gefackelt und gleich zwei Karten für Luxemburg bestellt.

Glaubt mir, gibt Dinge die man von mir nicht gewohnt ist und das mit der Karte bestellen war solch eine Sache. Bin ja weniger für die kleinen sondern wenn schon die großen Konzerte.

Nun also die Rockhal. In einem ehemaligen Hüttengelände haben sich die Luxemburger Gedanken gemacht, wie man das brach liegende Gelände am Besten nutzen könnte. Machen wir ein Shopping Center und Konzerthalle daraus. Und das Konzept geht auf! Sowas wünscht sich der Saarländer…

Kommen wir zum Konzert:

Eröffnet wurde das Konzert von Betti. Einer jungen Dame, die zusammen mit ihrer Band, bestehend aus Klavier und Schlagzeug Lieder zum Besten gab. Grob erinnerte mich ihr Gesang an die 60er Jahre und Amy Winehouse. Sollte man sich mal notieren.

Nach folgte eine halbstündige Umbauphase und ein junger Mann betrat die Bühne. Wie? Rag´n´Bone Man allein ohne Band?

Nein, es war einfach nur das „Intro“. Mit Gitarre eröffnete er den Abend mit „Saint James“, einer sehr bluelastigen Ballade. Erst danach fiel der Vorhand und spätestens an der Stelle war JEDER in der Halle voll und ganz von dem Gesang als auch dem Konzert gefesselt.

Rag ’n’ Bone Man – Luxemburg

Sein gut 75 minütiges Set bestand logischerweise hauptsächlich aus Liedern seines aktuellen Albums. Die anderen Liedern entnahm er älteren EPs. Egal ob „Ego“, „Perfume“, „Lay My Body Down“, „Your Way or The Rope“ oder die Hitsingle „Human“ wussten ein ums andere Mal zu überzeugen. Gänsehaut war garantiert und bei mir stellten sich alle Härchen bei der nur auf einem Klavier begleiteten Version des Liedes „Skin“.

Hammer!

Für mich seit Ewigkeiten ein super Konzert. Kaum was erwartet und um so mehr übertroffen.

Würde gar sofort wieder auf ein Konzert von Rag´n´Bone Man gehen, wenn ja wenn nicht alles ausverkauft oder fernab Deutschlands wäre.

Absolut empfehlenswert!

Links:

  1. Spiegel Artikel
  2. Songtexte deutsch
  3. Rockhal Beitrag

Skin (Piano)

Human:

Skin: 

 

Bilder und so: