Schlagwort-Archive: Frankreich

Monaco 2016

Hier wohnen die Schönen und Reichen. Die Sorte von Menschen, deren Bankkonto ein paar Nullen links des Kommas mehr aufweisen als bei einem normalen Europäer. Möchtet ihr hier wohnen, benötigt ihr eine dicke Brieftasche oder müsst direkt beim Fürstentum arbeiten. Anders sind die Mieten nicht zu finanzieren.

Dank TotalRugby.de wurde mir die Möglichkeit geboten, an einem Wochenende ein Kurztripp nach Monaco zu einem kleinen Preis teilzunehmen. Beachtet man die anfallenden Mautgebühren, Benzinkosten und und und war der veranschlagte Preis sehr fair. Monaco 2016 weiterlesen

Lorquin – Lothringen

Lorquin ist eine französische Gemeinde mit etwa 1257 Einwohnern im Département Moselle in der Region Lothringen. In der Nähe zur Nachbargemeinde Hermelange im Nordosten fließen Rote und Weiße Saar zusammen.

Erste Erwähnung kann auf das Jahr 600 datiert werden, als in den Unterlagen der Abtei von Wissembourg ein Grundstück in der Gemeinde erwähnt wird. Erst Ansiedlungen lassen sich auf das 12. Jahrhundert zurückführen, als hier eine Benediktiner-Priorat errichtet werden sollte. Ab dem Jahr 1499 gewährten die Herren von Turquestein den Bau des Schlosses „Zufall“. Dieses wurde jedoch zu Zeiten des 30jährigen Krieges zerstört, so dass sich einzig ein Torbogen der ursprünglichen Bebauung nachweisen lässt. Lorquin – Lothringen weiterlesen

Monaco Sevens 2016

Im Fürstentum Monaco fand mit den Monaco Sevens ein Olympiaqualifikationsturnier statt. Der Gewinner des Turniers wird einen der sehr limitierten Teilnehmerplätze erhalten und darf nach über 70 Jahren im Kampf um einem Olympiamedaille kämpfen.

Das deutsche Rugbyteam nahm die Chance wahr und versuchte sein Glück den Platz an der Sonne zu erspielen. Werden die Ergebnisse der vergangenen Wochen nüchtern betrachtet, ist ein Trend feststellbar. Hinter vorgehaltener Hand oder viel mehr die Wünschen vieler ist das deutsche VII-Team ein potentieller Kandidat für die HSBC-World-Series. Monaco Sevens 2016 weiterlesen

Nancy – Stade Matter

In der Französischen Stadt Nancy befindet sich unmittelbar in Innenstadtnähe die Anlage Stade Matter. Dieses reine Rugby Stadion ist die Heimat des Rugby-Vereins Nancy-Seichamps Rugby. Laut Informationen wurde die Anlage bereits vor dem Jahr 1945 eröffnet und immer wieder den Gepflogenheiten angepasst.

Auf dem Gelände befinden sich gleich zwei Rugby-Plätze. Hinter der kleinen Tribüne befindet sich ein weitere Naturrasenplatz, auf dem die ansässigen Mannschaften trainieren können. Die einzelnen Teams können sich in den Funktionsräumen der Tribüne umziehen, geselliges Leben findet in dem Vereinsgebäude statt. Nancy – Stade Matter weiterlesen

Stade Albert-Schweitzer – Illkirchen-Graffenstaden

Rugby genießt in Frankreich einen komplett anderen Stellenwert, das erkennt man unter anderem an dem Ligensystem. Satte 11 Ligen werden angeboten und stetig kommen neue Vereine und Mannschaften hinzu. Frankreich ist vom Rugby-Virus befallen und daher verwundert es nicht, dass neue Anlagen gebaut werden.

Vor ein paar Jahren wurde in Illkirchen-Graffenstaden ein weiteres Stadion vom örtlichen Club Rugby Illkirchen-Graffenstaden den Bedürfnissen entsprechend gebaut und dient den drei Teams in den Wintermonaten als Spielort. In einem Top-Zustand präsentiert sich die Anlage. Selbst an einem Spieltag mit drei Begegnungen in Folge können alle Mannschaften in den Kabinen in aller Ruhe sich vorbereiten und müssen nicht ihre Sporttaschen mit auf den Platz bringen. Stade Albert-Schweitzer – Illkirchen-Graffenstaden weiterlesen

Stade Charles de Gaulle – Lorquin

Im beschaulichen Lorquin ist der Verein Avenir RC Lorquin ansässig. Der Name lässt darauf schließen, dass hier sich hauptsächlich um dem Ballspiel mit dem ovalen Ei gewidmet wird. Damit ein regulärer Spielbetrieb stattfinden kann, werden den Heimspiel auf Naturrasen im Stade Charles de Gaulle ausgetragen.

Bei Wind und Wetter steht ihr ungeschützt auf freier Fläche und könnt dem treiben hinter der Absperrung folgen. Statt sich mit DIN-Normen zu beschäftigen, werden Betonpfosten in den Boden gerammt, eine Metallröhre eingebunden und gibt es formell eine Trennung zwischen Zuschauern und Spielern. Stade Charles de Gaulle – Lorquin weiterlesen