Top 14 Finale – 2017

Ich in Paris,  beim Top 14 Finale. Dem wichtigsten Finale im europäischen Rugby-Vereinsfinale und ich mittendrin. Um es kurz und knapp zu machen: Es war einfach nur Geil!

Für mich war diese Veranstaltung das non plus Ultra meines bisherigen Lebens im Bereich Sportveranstaltungen.

Hier stimmte einfach (fast) alles! Die Stimmung, der Rahmen im Form vom Stade de France, die Fans der beiden beteiligten Mannschaften ASM Clermont-Auvergne und Rugby Club Toulonnais, die Polizei, der Rahmen, das Wetter.

Ach, denk ich an die Veranstaltung will ich sofort nochmals dem Finale beiwohnen! Wer braucht da noch einmal ein Fußballfinale mit einer Halbzeitshow? Eben! Niemand, da der Fan sowas nicht möchte.

Sicher beim Top 14 Finale gab es auch ein Rahmenprogramm, es wurde getanzt, Musik gemacht etwa, aber und das ist das große ABER was niemals der DFB verstehen würde: VOR oder NACH dem Spiel, nicht zwischen dem Spiel! Die 80 Minuten Spielzeit und 10 Minuten Pause sind einfach heilig. Punkt. Ende der Diskussion.

Wie geschrieben war im großen und ganzen alles geil gewesen bis auf zwei drei Dinge die eher uncool waren. Im Umfeld des Stadions ist die Verpflegung sehr teuer. Im Stadion noch teurer. Becher Bier für 8 Euro mit Pfand 10 Euro. Sportlich! Zu wenige Verpflegungsstände.

Egal, für das kommende Jahr ist der Termin schon blockiert und ich werde wieder nach Paris fahren.